Obwohl der 1985 in Jena geborene Jan Lindner im Deutschunterricht unterdurchschnittlich performte, inspirierte ihn doch eine junge Dame aus der Nachbarklasse zu seinem ersten Gedicht. Während die Dame, trotz aller Poesie, von dem damals 18-Jährigen nichts wissen wollte, fand das Gedicht in seinem Umfeld großen Zuspruch, was ihn zum Schreiben weiterer Texte animierte. Mit Anfang 20 folgten erste Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, Literaturpreise sowie die Übersiedlung nach Leipzig zum Studium der Philosophie. In der Messestadt ist Lindner heute als Autor, Spoken Word Artist, Literaturveranstalter und Sprecher aktiv. Er ist Initiator der Lesebühnen Kunstloses Brot und Pinzette vs. Kneifzange. Sein Theaterstück "Dr. Zargota" wurde 2019 uraufgeführt.

Preise

2007: Junges Literaturforum Hessen-Thüringen

2007: Gedankenfenster Jena

2008: Junges Literaturforum Hessen-Thüringen

2008: 5. Platz  Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb

2012: 1. Platz JuLi im Juni Schreibwettbewerb

2015: 1. Platz Radio Mephisto-Hörspielwettbewerb

2014 - heute: Zahlreiche Siege bei Poetry Slams

Publikationen

2009: „Ein Suppenkasper gibt den Löffel ab“. Gedichte. PaperONE

2013: „Der Teddy mit den losen Kulleraugen“. Gedichte. Periplaneta

2016: „Auf Teufel komm Rausch“. Erzählungen. Periplaneta

2019: "Romeo & Julia: Reanimiert". Tragikomödie. KDP

 

Einzelne Texte: Nagelprobe, Literaturbote, Die ultimative Liebeskummeranthologie des Poetry Slam, hEFt, poet.bewegt, HAW Luksmagazin, Das Lindenblatt, Visionarium, Freie Presse, WM-Sonette in: LVZ, TA, TLZ, OTZ, uvm.

referenzen

Amnesty International, Die Linke, Bayer AG, Viva con Agua, Philharmonie Jena, #unteilbar, IKEA, Vision.Schule, Theater der jungen Welt Leipzig, Radio mephisto 97.6, Saloppe Dresden, Wilde Möhre Festival, Auerworld Festival, Weinturmfestival, Täubchenthal Leipzig, Radio Alex Berlin, uvm